Landratsamt Main-Tauber-Kreis besetzt wichtige Führungsposition neu

Manuel Münkel (32) wurde die Leitung des Amtes für Personal und Zentrale Dienste beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis (Tauberbischofsheim) übertragen. Er wechselt nach seiner bisherigen beruflichen Tätigkeit bei der Stadtverwaltung Wertheim nunmehr zur Kreisverwaltung. „In diesem Querschnittsamt laufen viele Fäden zusammen“, sagte Landrat Christoph Schauder. Zum einen betreut das Sachgebiet Personal alle rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes in der Personalentwicklung, in der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie in der Personalabrechnung. Zum anderen sind im Sachgebiet Organisation die Zuständigkeiten für die Innere Verwaltung und für Beschaffungen sowie die Zentralen Dienste Registratur, Poststelle und Telefonzentrale zusammengefasst. Insgesamt sind rund 25 Frauen und Männer in dem Amt tätig. Zuständiger Dezernent ist Torsten Hauck. Er hatte lange in Personalunion auch das zum Dezernat gehörige Amt für Personal und Zentrale Dienste geleitet. Nachdem dies aufgrund organisatorischer Änderungen und damit verbundenen zusätzlichen Aufgaben nicht mehr möglich war, übernahm Janina Hauck die kommissarische Amtsleitung. Sie wurde nun von Manuel Münkel abgelöst. Der neue Amtsleiter hat sich besonders zum Ziel gesetzt, sich um die Gewinnung von neuem und um die langfristige Bindung des vorhandenen Personals zu kümmern, nachdem viele Angehörige der geburtenstarken Jahrgänge in den kommenden Jahren in den Ruhestand gehen werden. Dazu möchte er das Arbeitgeber-Marketing ausbauen. Münkel absolvierte in Wertheim die Mittlere Reife und eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten. Daran anschließend machte er das Fachabitur mit Fachrichtung Wirtschaft an der Gewerblichen Schule Tauberbischofsheim und studierte Public Management an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg. Zurück bei der Stadtverwaltung Wertheim, wurde er zunächst fünf Jahre lang als Marktmeister eingesetzt und organisierte dabei das Altstadtfest sowie die Michaelis-Messe. In den vergangenen dreieinhalb Jahren war er als stellvertretender Personalamtsleiter insbesondere für die Themen Ausbildung und Gehaltsabrechnung verantwortlich. Nun habe er mit dem Wechsel zum Landratsamt etwas Neues wagen und sich persönlich weiterentwickeln wollen.