Neue Zusammensetzung des Vorstands bei Burda

Paul-Bernhard Kallen (64) gibt zum 01. Januar 2022 den Vorsitz des Vorstands von Hubert Burda Media an Martin Weiss (54) ab und konzentriert sich auf die Leitung des Verwaltungsrats. Der Verwaltungsrat besteht aus Hubert Burda, Jacob Burda, Elisabeth Furtwängler, Paul-Bernhard Kallen und Andreas Rittstieg. An dieses Gremium berichtet der Vorstand. Kallen trat zum 1. Januar 1999 in den Vorstand ein und übernahm die Leitung der Burda-Gruppe Anfang 2010 von Verleger Hubert Burda. Seitdem hat er das Unternehmen zu einem europäischen Digital- und Medienunternehmen ausgebaut. Der künftige CEO, Martin Weiss, ist seit 2015 bei Burda und seit 2017 im Vorstand verantwortlich für BurdaInternational und das Investmentgeschäft. Dr. Katharina Herrmann (46), seit 2018 Personaldirektorin, wird zum 1.1.2022 in den Vorstand berufen und ist dort verantwortlich für das neu geschaffene Ressort Personal und Compliance. Die promovierte Altphilologin war vor ihrem Eintritt bei Burda Chief Human Resources Officer und Arbeitsdirektorin bei der 50Hertz Transmission GmbH, einem deutschen Übertragungsnetzbetreiber in Berlin. Als Mitglied der Geschäftsleitung verantwortete sie dort die Bereiche Personal, Arbeitssicherheit und Gesundheit und war Mitglied des Compliance-Ausschusses. Vor ihrer Zeit bei 50Hertz war Herrmann mehrere Jahre als Managementberaterin für die Bereiche HR sowie Talent Management bei der Unternehmensberatung McKinsey tätig – zuletzt als Juniorpartnerin. Andreas Rittstieg (65), seit 2014 Vorstand Recht und Compliance, zieht sich aus seiner operativen Verantwortung zurück und konzentriert sich ebenfalls auf seine Aufgaben als Mitglied im Verwaltungsrat. Paul-Bernhard Kallen: „Katharina Herrmann hat sich sehr schnell bei Burda eingefunden und den Personalbereich aktiv weiterentwickelt. Wir erwarten von ihr wichtige Impulse und Führung in einer sich stark verändernden Arbeitswelt. Ich freue mich sehr, dass sie die Verantwortung im Vorstand übernimmt.Philipp Welte verantwortet im Vorstand weiter das nationale Verlagsgeschäft, Holger Eckstein bleibt CFO.