Weiterbildung in der Krise – Online-Formate als echte Perspektive

Seit März letzten Jahres stehen Personalabteilungen und Weiterbildungsanbieter unter Schock. Während die einen hektisch die nächste Kurzarbeit planten, waren die anderen erst einmal arbeitslos.

Ganze Führungskräfteentwicklungen wurden abgesagt und das vorsorglich bis Ende 2021. Anfang dieses Jahres fiel dann auf, dass „sich tot stellen“ offensichtlich auch keine gute Variante ist. Unternehmen brauchen reflektierte und konfliktfähige Führungskräfte und Mitarbeitende, um auf dem Markt zukunftsfähig zu sein.

Das online arbeiten bleibt herausfordernd. Internationalisierung, Digitalisierung und die Veränderung des persönlichen Arbeitens erfordern kurz- und mittelfristige Lösungen. Mitarbeitende sollen Abstand halten und gleichzeitig vernetzt arbeiten – am besten weltweit.

Neue Formate müssen her und das in rasanter Geschwindigkeit – auch und insbesondere beim Thema Weiterbildung.

Klassische Webinare (einer spricht zwei Stunden und beantwortet dann Fragen im chat) führen häufig dazu, dass Teilnehmende sich langweilen. Es braucht andere Formate, interaktive und lebendige Trainings.

Mit einer angehenden Architektin haben wir daher ein virtuelles Trainingshaus kreiert.

Die Teilnehmenden können dort

  • In Gruppen in virtuellen Räumen arbeiten
  • An Flipcharts & Pinwände schreiben
  • Aufstellungen zur Soziometrie machen
  • Mit Gegenständen und Bildern arbeiten
  • Den Kaffee auf der virtuellen Terrasse genießen.

Auch komplexe Themen bei Jahresklausuren, Teamentwicklungen oder Konfliktklärungen können dabei gut bearbeitet werden.

Da die Teilnehmenden sich weiterhin über die Kamera sehen, entsteht hier ein Gefühl von Präsenz und Nähe.

Entscheidend ist dafür die Aktivierung: Eine Mischung aus analogem und online Arbeiten, verschiedene Gruppensetting, Icebreaker, Simulationen (z.B. mit einem Trainingsschauspieler) und die Reflektion der eigenen Themen führen dazu Themen gut zu verankern und auch im Arbeitsalltag umsetzbar zu machen.

Selbst technisch nicht so versierte Teilnehmende kommen gut mit.

April 2020:

Geplant war eine Großgruppenveranstaltung zum Thema Leitbild und Werte einer Krankenkasse eigentlich offline. Alles war vorbereitet, Redner standen fest, als setting war das Format world cafe ausgewählt worden. Jetzt kam Corona. Absagen war keine Option, so viel Energie der letzten Jahre hatten die Personalentwicklerinnen in den Prozess gesteckt, so viel war schon bewegt worden.

Als sie im April 2020 mit dieser Anfrage auf uns zu kamen, waren wir zunächst skeptisch, ob das online so abbildbar ist.

Und so haben wir konzeptioniert, kreative Elemente eingefügt, das Moderationskonzept stetig weiter entwickelt.

Wie kann der genaue Ablauf aussehen?

Wer hat welche Rolle?

Was genau macht die technische Assistenz?

Welche Tools sind die Besten?

Wie können wir das ganze interaktiv und kreativ gestalten?

Wie erhalten wir wertvolle Teile der bisherigen Arbeit dabei?

Wie geben wir Raum für Diskussionen und Rückfragen?

Wie läuft das technische Onboarding ab?

Die Architektin hat den virtuellen Raum entwickelt: Ein großer Bankettraum, schwere Vorhänge, Kronleuchter, eine große Bühne und Tische mit Pinwänden.

Die Teilnehmenden konnten dann an Tischrunden arbeiten, die Tische wechseln, sogar wie bei einem echten Worldcafe auf Tischdecken schreiben und durch die Mischung aus Gruppenarbeiten, Präsentationen, Kreativarbeiten und Selbstreflektionen war es keine Minute langweilig.

Wir haben alle sehr viel dazu gelernt.

Die Vorteile von Online-Trainings und Veranstaltungen liegen klar auf der Hand: Neben Einsparungen von Zeit, Fahrt- und Hotelkosten können sich Mitarbeitende von überall auf der Welt zuschalten.

Auch wenn die Betriebe derzeit mit sehr vielen Problemen kämpfen, bleibt die spannende Frage: Wie gelingt es zeitnah Führungskräften und Mitarbeitenden weiter zu entwickeln und dabei in echtem Kontakt zu sein.

Stephanie Markstahler ist Personal- und Organisationsentwicklerin. Sie begleitet seit 20 Jahren komplexe Veränderungsprozesse, Führungskräfteentwicklungen und Großegruppenveranstaltungen – seit Neustem auch online!

info@markstahler.orgwww.markstahler.org