In dem Artikel „Wie teuer sind Headhunter wirklich“, aus der Zeitschrift PERSONALintern.de der Ausgabe 21/20 vom 22. Mai 2020 werden die Vorteile eines Headhunters dargestellt.

Dessen Kosten belaufen sich meistens auf 25 bis 30% des Jahresgehaltes des Kandidaten. Die Kosten wirken auf den ersten Blick exorbitant. Sie relativieren sich aber, wenn man die Cost of Vacancy, also den Kosten, die anfallen, wenn eine Stelle nicht besetzt wird, mit in die Überlegung einbezieht. Bei der Berechnung wird das Jahresgehalt durch die Anzahl der Arbeitstage dividiert und dem Wichtigkeitsfaktor (1-nötig, 2-wichtig, 3-sehr wichtig), sowie mit der Time-to-Hire multipliziert. Natürlich muss bei der Zusammenarbeit mit dem Headhunter die Cost of Vacancy mit einberechnet werden. Diese kann aber mit Hilfe des Headhunters effektiver genutzt werden. Dadurch können die Time-to-Hire-Kosten geringgehalten werden. Des Weiteren ist es nicht nur günstiger, sondern auch risikoverringernder, einen Headhunter zu beauftragen.

Für ein Unternehmen, das eine Führungsposition kurzfristig neu besetzen muss, kann der ergänzende Einsatz eines Interim Managers Sinn ergeben. Dadurch kann die Zeit, der nicht besetzten Stelle nicht nur vorrübergehend wieder schneller besetzt werden, sondern auch preisgünstiger, so dass in der Zeit, in der der Headhunter nach einem geeigneten Kandidaten sucht, geringere Cost of Vacancy entstehen. Es fallen nur die fixen Kosten des Tagessatzes des Interim Managers an.

Bei einem Jahresgehalt von 250.000 € eines Rechtsabteilungsleiters, wird der Tagessatz von 1.500 € für bspw. 4 Monate berechnet.

(250.000 €: 253 Tage) *2 *114 = 225.296,44 € (fehlender Anteil am Gesamtumsatz)

250.000 €* 30% = 62.500 € (Kosten des Headhunters)

1.750 €* 5 Tage pro Woche = 7.500 €* 4 Wochen= 30.000 €* 4 Monate = 120.000 € (Kosten des Interim Managers)

62.500 € + 120.000 € = 182.500 € (Kosten des Headhunters und dem Interim Managers zusammen)

225.296,44 € – 182.500 € = 42.796,44 € (Kosten, die gespart werden)

Anhand der Rechnung wird klar, dass selbst bei einer Beauftragung eines Headhunters und eines Interim Managers die Kosten geringer sind, als die Cost of Vacancy ohne diese wären.

Durch den Einsatz eines Headhunters kommt es schneller zu einer neuen Stellenbesetzung, mit Hilfe eines Interim Managers kann jedoch schneller auf den Bedarf der unbesetzten Stelle eingegangen werden und somit schneller gehandelt werden. Wenn Unternehmen auf einen Interim Manager setzen, wird der zeitliche Druck für die Neubesetzung verringert. Das Unternehmen kann sich somit, gemeinsam mit Ihrem Headhunter, mit vollem Fokus auf eine langfristige Neubesetzung konzentrieren, um mögliche Fehlbesetzungen von Beginn an auszuschließen. Nichts ist schlimmer für ein Unternehmen, als eine Fehlbesetzung, die dann nochmals neu besetzt werden muss. Interim Manager haben eine langjährige Berufserfahrung und branchenspezifische Expertise. Die meisten weisen eine Laufbahn als langjährige Führungskraft vor. Sie sind darauf spezialisiert, zielführend Problemstellungen im Daily Business des Unternehmens erfolgreich zu lösen und sich souverän an die Bedingungen des Markts anzupassen. Das durch den Interim Manager implementierte Wissen bleibt nach dem Einsatz im Unternehmen erhalten. Durch seine Objektivität gegenüber dem Unternehmen und des externen Knowhows sind seine Entscheidungen nicht persönlich geprägt, somit kommt es zu keiner Konkurrenz für interne Führungskräfte. Des Weiteren gibt es eine saubere Übergabe und Einarbeitung zwischen dem Interim Manager und der neu besetzten Stelle bei der Übernahme der vakanten Stelle durch eine langfristige Lösung.
Interim Manager stehen ohne große Wartezeiten innerhalb von nur wenigen Tagen zur Verfügung. Dadurch ist es für das Unternehmen möglich, sehr schnell seinen Bedarf auszugleichen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die Kosten eines Interims Manager anhand von fixen Tagessätzen leicht kalkulieren lassen können. Abschließend ist nochmal hervorzuheben, dass durch den Einsatz eines Interim Managers das Tagesgeschäft normal weiterlaufen kann und es somit zu keinen Verzögerungen und Ausfällen im Daily Business kommt.

Dr. Alexander Deicke, Rechtsanwalt, Unternehmensberater und Interim Manager, K11 Consulting GmbH, 71634 Ludwigsburg, www.k11-consulting.de