Warum Berater heute auch Coach sein müssen

Die Zeiten, in denen Berater mit hochkomplexen Excel-Tabellen und monologisierten PowerPoint-Präsentationen glänzen konnten, sind passé. Heute entscheidet nicht nur Fachwissen. Auch Persönlichkeit, Vermittlungs- und Coachingqualitäten sind notwendig, um Unternehmen weiterzuhelfen.

Die Digitalisierung hat Consultants viele Aufträge verschafft. Aber auch die Beraterbranche auf links gedreht. Gaben sich Manager in Unternehmen früher damit zufrieden, einen fachlich passenden Business Consultant vor die Nase gesetzt zu bekommen – denn Beratungsfirmen konnten meist schicken, wen sie wollten – möchten die Verantwortlichen in den Firmen heute mitbestimmen. Und sind anspruchsvoller geworden.

Das, was Unternehmen brauchen, ist oft eine gezielte Prozessunterstützung oder Support bei einer spezifischen Aufgabe. Dabei geht es häufig – in der einen oder anderen Form – um die neuen Phänomene der Digitalisierung oder Agilität. Der Einsatz von Augmented Reality, die Einführung agiler Arbeitsmethoden, das Handling von Big Data und Datenschutz oder auch die Begleitung einer Business Transformation sind Herausforderungen, denen moderne Unternehmen gegenüberstehen. Genau an diesen Schnittstellen benötigen viele die Expertise von Consultants, die alle Aspekte der Beratung beherrschen. Consultants, die ihren top informierten Managern mehr bieten als das bloße Abliefern von Konzepten.

Heute müssen Berater coachen können

Wie sieht also eine moderne Beratungsleistung aus? In jedem Fall geht sie weit über die fachliche Expertise hinaus. Gute Business Consultants müssen heutzutage nicht nur in ihrem Fachgebiet hochspezialisiert sein und idealerweise digital denken, sondern auch coachen können. Das heißt keinesfalls, dass sie die ausgefeilten Techniken der Selbstreflexion beherrschen und sich tiefergehender mit der Persönlichkeit ihres Gegenübers auseinandersetzen. Das bleibt immer noch Sache eines ausgebildeten Coaches.

Ein guter Berater muss Führungskräften neue Impulse mitgeben und sie befähigen, Problemstellungen künftig selbst angehen zu können und Lösungen herbeizuführen. Hilfe zur Selbsthilfe also. Heutzutage sorgt ein guter Consultant also dafür, dass ein Wissenstransfer auf die Mitarbeiter des Unternehmens stattfindet. Das gelingt ihm, indem er Herangehensweisen und Arbeitsmethodik vermittelt und die in der Firma verbleibende Expertise fördert. Der Business Consultant ist also vielmehr als ein kurzweiliger Problemlöser. Er übernimmt viele Rollen – ist mitunter Experte, Sparringspartner, Impulsgeber, Trainer und/oder Coach.

Manager können ihre Berater online „shoppen“

Das funktioniert natürlich nur, wenn auch die Teamfähigkeit und der persönliche Match mit dem Auftraggeber passt. Skills, die früher eher unter den Tisch gekehrt wurden, spielen heute für einen nachhaltigen Erfolg der Beratungsleistung eine große Rolle. Das hat auch der Markt verstanden. Die Auswahl von Beratern ist transparenter geworden. Eine Folge – oder vielmehr ein Gewinn der Digitalisierung.

Manager können ganz einfach mit dem Tablet oder Handy auf einer Consulting-Plattform passende Berater selbst wählen. Dazu erhalten sie bei professionellen Anbietern, passend zu ihrem Anforderungsprofil, in kürzester Zeit gezielte Vorschläge, die nicht nur die fachliche Qualifikation, sondern eben gerade auch die persönliche Passung und die Beratungsmethodik berücksichtigen.

Eine solche zielgenaue Auswahl ist möglich, weil einige professionelle Consulting-Plattformen bereits einen großen Pool an Business Consultants aufgebaut haben, bei denen jeder Einzelne vorab einen mehrstufigen Auswahlprozess durchlaufen hat. Unternehmen können auf diese Weise auch ganze Berater-Teams zusammenstellen, die heterogen gestaltet sind und unterschiedlichste Branchen- und Fachexpertise abdecken.

Bessere Berater durch modernen Prozess

Die transparente Auswahl aus einem breiten Beraterpool bietet also viele Vorteile. Manager können selbst wählen, dabei neben der Fachexpertise auch Persönlichkeit und Methodik berücksichtigen, und sich einen Berater ins Haus holen, der mehr kann als beraten. Ein moderner Prozess und ein logischer Schritt in einem zunehmend digital geprägten Arbeitsumfeld!

Nikolaus Schmidt hat selbst einen Beratungshintergrund und ist Mitbegründer und Managing Partner von Haufe Advisory. Die Online-Plattform vermittelt hochqualifizierte Consultants und Business Coaches an Organisationen.