Stauch ist neuer Vorstand des Verbandes Deutscher Seilbahnen (VDS)

Der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte (München) hat einen neuen Vorstand: Matthias Stauch wurde einstimmig an die Spitze des Verbandes gewählt. Er löst Peter Schöttl ab, der diese Position seit 2015 innehatte und nun in den Ruhestand geht. Der neue Präsident im Seilbahnverband, Matthias Stauch, ist hauptberuflich kaufmännischer Vorstand der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahn AG Garmisch-Partenkirchen und bringt sich bereits seit 2017 als bisher 2. Stellvertretender Vorstand aktiv in die Verbandsarbeit ein. Peter Lorenz (Geschäftsführer der Brauneck Bergbahn, der Wallbergbahn und der Alpenbahnen Spitzingsee), bleibt der 1. Stellvertretende Vorstand und Christine Kury übernimmt die Funktion als 2. Stellvertretender Vorstand des Verbandes. Kury steht seit über 10 Jahren für die kaufmännische Leitung der Schauinslandbahn in Freiburg. Neben diesem Aufgabenbereich führt sie bei der Freiburger Verkehrs AG die Sparte Personal & Verwaltung. Für sie ist die Seilbahnbranche eine Herzensangelegenheit, sie will den Verband im neuen Vorstand mit Know-How und neuen Ideen bei seinem Weg in die Zukunft unterstützen: „Ich sehe für den Verband und seine Mitgliedsunternehmen in den Bereichen Demographie, Personalgewinnung, Personalentwicklung und Nachhaltigkeit große anstehende Herausforderungen. Dies sind auch genau die Handlungsfelder, in denen meine Kernkompetenzen liegen und in denen ich mich zukünftig im VDS engagieren werde.