Siemens mit neuem Arbeitsdirektor und mit neuem Chief Diversity Officer

Maria Ferraro (46), Chief Financial Officer bei Digital Industries, wird zum 1. Dezember 2019 neuer Chief Diversity Officer (CDO) der Siemens AG (München). Sie übernimmt die Aufgabe von Janina Kugel, deren Vertrag Ende Januar 2020 ausläuft. Ferraro wird die neue Funktion zusätzlich zu ihrer Führungsrolle des CFO bei Digital Industries ausüben. Als Chief Diversity Officer wird sie an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzender, CTO und Mitglied des Vorstands der Siemens AG, Dr. Roland Busch (54), berichten, der zum 1. Dezember 2019 zusätzlich die Position des Chief Human Resources Officer (CHRO) und Arbeitsdirektors von Janina Kugel übernehmen wird. Busch ist 1994 bei Siemens tätig, seit 2011 Mitglied des Vorstands und seit Oktober 2019 stellvertretender Vorsitzender der Siemens AG. Ferraro ist seit 2004 bei Siemens tätig. Vor ihrer Ernennung zum CFO von Siemens Digital Industries im April 2019 hatte sie mehrere Führungspositionen im Finanzbereich bei Siemens in Kanada, Deutschland, den USA und Großbritannien inne. Ferraro ist gebürtige Kanadierin und begann ihre berufliche Laufbahn bei Price Waterhouse Coopers und Nortel Networks in der Region Ontario (Kanada) und in Paris (Frankreich). „Janina Kugel hat die Themen Diversity und Inklusion bei Siemens in den letzten Jahren maßgeblich geprägt und unser Unternehmen hierbei ein großes Stück vorangebracht. Auch Maria Ferraro engagiert sich schon seit langem in Bezug auf Vielfalt und vereint somit ihre fundierte Geschäftsperspektive mit einer persönlichen und authentischen Leidenschaft für Diversity und Inklusion. Sie ist die ideale Nachbesetzung als Chief Diversity Officer“, sagte Roland Busch.