Deutsche Bank schafft neues Vorstandsressort für Transformation und Personal

Die Deutsche Bank geht bei ihrem tiefgreifenden Umbau in die nächste Phase und schafft dafür ein Vorstandsressort, in dem die Verantwortung für die Transformation und den Personalbereich gebündelt wird. Diese Rolle des Chief Transformation Officers hat mit Wirkung 01.11.2019 Fabrizio Campelli, bisher Chef des weltweiten Geschäfts mit Vermögenskunden, übernommen. Sein Nachfolger an der Spitze des Wealth Managements ist ab sofort der bisherige Europachef des Geschäftsfelds, Claudio de Sanctis. Dr. Michael Ilgner (48), seit April 2010 Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe, wird neuer Personalchef der Deutschen Bank AG (Frankfurt/Main). Der promovierte Wirtschaftsingenieur und ehemalige Wasserball-Nationalspieler wird zum 1. März 2020 als Generalbevollmächtigter Nachfolger von Pippa Lambert, die ihren Rücktritt aus privaten Gründen vor längerer Zeit angekündigt hat und den Konzern Ende April 2020 nach insgesamt 16 Jahren verlassen wird. Ilgner soll in den Vorstand aufrücken, sobald die aufsichtsrechtlichen Voraussetzungen dafür gegeben sind. „Angesichts der Größe der Aufgabe ist es erforderlich, dass ein Vorstandsmitglied sich voll und ganz auf diese tiefgreifende Transformation konzentriert und den Umbau über alle Bereiche unserer Bank hinweg vorantreibt“, sagt Paul Achleitner, der Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Bank.Campelli wird zusammen mit Ilgner auch dafür verantwortlich sein, den Wandel in der Belegschaft der Bank mit knapp 90.000 Stellen zu gestalten. Einerseits geht es darum, die Mitarbeitenden im digitalen Zeitalter weiterzuentwickeln, andererseits darum, die Kosten zu senken. Im Juli 2019 hatte die Deutsche Bank angekündigt, bis Ende 2022 die Zahl der Stellen um 18.000 verringern zu wollen. Gleichzeitig gehört es zu den strategischen Prioritäten der Bank, die Art des Arbeitens zu ändern, um etwa unternehmerischer zu handeln und neue Technologien besser zu nutzen. Mit Blick auf das neue Vorstandsressort für Transformation und Personal dankte Achleitner dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Karl von Rohr: „Karl von Rohr hat als Arbeitsdirektor gemeinsam mit Pippa Lambert über viele Jahre hinweg Maßstäbe gesetzt. Darauf können nun Fabrizio Campelli und Michael Ilgner aufbauen“, sagte Achleitner. „Ich freue mich, dass sich Karl von Rohr voll auf seine Rollen als stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Deutschland-Chef und verantwortlicher Vorstand für unser Privatkundengeschäft und die Vermögensverwaltung konzentrieren kann.

Tipp: Die Nachfolge von Illgner bei der Stiftung Deutsche Sporthilfe ist vakant, der Aufsichtsrat will auf seiner Sitzung am 5. Dezember 2019 die Transformation professionell und organisch regeln.