Der Run aufs Rad bei Unternehmen und Behörden nimmt weiter Fahrt auf

Seitdem das Dienstwagenprivileg auch für Fahrräder gilt, präsentieren sich Arbeitgeber gerne fahrradfreundlich. Bei gut ausgebildeten Nachwuchskräften punkten sie so mit Attraktivität und Image.  Die badische yourbenefit GmbH hat nun den bisher für die Personalabteilung aufwändigen und abschreckenden Verwaltungsaufwand durch eine vollständig papierlose Abwicklung und Fahrradkauf per Smartphone revolutioniert.

 

Dienstfahrrad als Benefit mit Mehrwert

Galten Ausstattung und Größe des Firmenwagens bisher als Statussymbol, träumen umwelt- und fitnessbewusste Arbeitnehmer heute von E-Bikes, Carbon-Rennrädern oder coolen Mountainbikes. Ein solches Traumrad als Benefit vom Arbeitgeber zu erhalten, wirkt als Anreiz und Motivation.

Für die private Nutzung werden, wie beim Dienstwagen, 1% des Listenpreises als geldwerter Vorteil versteuert. Bei einem Anschaffungspreis von z.B. 2.500 €, versteuert der Arbeitnehmer 25 € pro Monat nach seinem persönlichen Steuersatz.

„Steuerlich hat das Firmenrad gegenüber dem Pkw aber einen Vorteil: In der Gehaltsabrechnung muss der Anfahrtsweg zur Arbeit nicht versteuert werden“, so Henric Östringer CEO und Steuerfachmann von DasDienstrad.de.

Über den wachgeradelten Kopf am Morgen freuen sich Chef und Angestellter gleichermaßen. Arbeitnehmer, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, sind durchschnittlich zwei Tage pro Jahr weniger krank, als solche, die per Auto oder ÖPNV anfahren. Weiterer Nebeneffekt: Die Kosten für Firmenparkplätze sinken.

 

Leasing: Fahrrad sponsored by Fiskus sorgt für Kostenneutralität

Das Dienstrad eignet sich auch für eine echte Barlohnumwandlung. Hierbei wird ein Teil des Gehaltes als Sachlohn bezahlt. Voraussetzung dafür ist eine arbeitsvertragliche Vereinbarung.

Dadurch sinken die Arbeitgeberkosten, das Modell wird kostenneutral. Mittels Leasing hält man den Liquiditätsbedarf für die Dienstrad- Flotte relativ gering. Spezialisierte Leasinggeber bieten Rundum-Sorglos-Pakete an.

So kann man zu günstigen Konditionen bilanzneutral einen Fahrrad-Fuhrpark aufbauen, clevere Mobilität für Mitarbeiter schaffen, einen Beitrag zum Umweltschutz und zur Nachhaltigkeit leisten, sowie das betriebliche Gesundheitsmanagement fördern.

 

Verwaltungsaufwand: bisher Knackpunkt, jetzt gelöst

„Das ist ja alles unheimlich toll, aber die Verwaltung des Modells ist uns einfach zu viel“ war die häufigste Aussage, die uns die Personalchefs regelmäßig entgegen brachten, so CMO Enver Camcaz von DasDienstrad.de. Mittlerweile haben die Dienstradspezialisten aus Baden durch die Entwicklung der DataFit- Software diese Herausforderung komplett gelöst, gar revolutioniert. Bis auf die Unterschrift des Leasing- Rahmenvertrages ist vom Arbeitgeber nun keine Arbeit mehr zu leisten. Ein einzigartiger, komplett digitaler Workflow ist entstanden.

 

BOT GmbH
Wirtschafts‐und Steuerberatungsgesellschaft

Henric Östringer, Diplom Finanzwirt, Steuerberater
Email: h.oestringer@bottax.de