Employer Branding Special: Personalmarketing oder Employer Branding?

Personalmarketing oder Employer Branding?

Das ist hier die Frage.

Beide Fachbegriffe, Personalmarketing wie Employer Branding, nehmen mittlerweile eine sehr wichtige Stellung im Bereich HR ein. Die Notwendigkeit ist erkannt. Entsprechende Budgets werden eingeplant. Das ist die gute Nachricht.

Und die schlechte Nachricht?

Die Begrifflichkeiten gehen mittlerweile Personalverantwortlichen wie auch Agenturen so selbstverständlich über die Lippen, dass man meinen könnte, es ist allen klar, welche Disziplin wirklich derzeit angesagt ist, was sie bedeuten und welche Voraussetzungen geschaffen sein müss(t)en. Leider weit gefehlt.

HR Abteilung unter Druck!

Wenn ich aus eigener Erfahrung plaudern darf, dann heißt die meist gestellte Anforderung seitens HR: „Wir brauchen dringend ein neues Anzeigenkonzept, wir wollen neue Stellenanzeigen,  die moderner wirken und Bewerber besser überzeugen“. Diese Anforderung folgt stets dem Druck aus den Fachabteilungen. Das Unternehmen bekommt nicht mehr genügend qualifizierte Bewerbungen, offene Stellen können nicht mehr oder nicht zeitnah genug besetzt werden, mittelfristige Personalplanungen sind nicht mehr möglich. Und damit wird die Personalabteilung zur Erfolgsbremse des Unternehmens und immer mehr zum Sündenbock.

Aber was ist denn jetzt des Rätsels Lösung: Employer Branding oder Personalmarketing?

Die Frage lautet: Wo steht Ihr Unternehmen aktuell als Arbeitgeber?

Gibt es bereits definierte Arbeitgeberwerte, eine EVP (Employer Value Proposition) bzw. eine authentische Arbeitgebermarke? Gibt es eine eindeutige Differenzierung zu den Mitbewerbern, die es ermöglicht Ihre Arbeitgebermarke zu branden (Employer Branding), die den Mut hat, zu ihren Ecken und Kanten zu stehen und nicht im Einerlei untergeht.  Das eindeutige Ziel muss lauten, Ihr Unternehmen als den Employer of Choice in den verschiedenen Arbeitnehmermärkten zielgruppenaffin positionieren, Bewerber stärker überzeugen und Mitarbeiter langfristig binden zu können.

Fazit: ohne Fleiß kein Preis.

Egal ob es sich um Employer Branding oder Personalmarketing dreht, im Vorfeld ist grundsätzlich konsequente Arbeit der Personalabteilung gefordert. Es ist ihre Aufgabe eine Arbeitgebermarke gemeinsam mit der GL, Betriebsrat und Marketing zu definieren und das Unternehmen zukunftssicher zu gestalten. Dann steht einer erfolgreichen Positionierung – innen wie außen – nichts mehr im Weg.

Allgemeine HR Floskeln, austauschbare Werbeversprechen, die die Karriereseite oder Stellenanzeigen füllen oder austauschbare Bilderwelten aus Fotoagenturen führen langfristig nicht zum Erfolg. Sie binden weder Mitarbeiter noch sichern sie langfristig den weiteren Erfolg einer zukunftsorientierten Personalplanung.

Ihre Johanna Füllgraf

 

Johanna Füllgraf ist Expertin und Impulsgeberin mit jahrelanger Expertise  im strategischen Aufbau von Arbeitgebermarken und Employer Branding. Sie berät Personalverantwortliche bei der Umsetzung von Employer Branding Projekten sowie Agenturen beim Aufbau von reibungslosen Prozessen und Training von Mitarbeiter- und Vertriebsteams.

Johanna Füllgraf, Beratung, Projektmanagement und Training, Tel: +49 151 50131050 oder johanna.fuellgraf@gmail.com