Queb Bundesverband Special / Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting e.V.

Working Out Loud – eine Methode, die das Teilen lernen lehren soll Weg von klaren Hierarchien, hin zum Netzwerk in dem alle Teilnehmer voneinander profitieren, ist das Motto der Methode. Wie das funktioniert, erklärt der Begründer von Working Out Loud (#WOL), der US-Amerikaner John Stepper, in seinem gleichnamigen Buch „Working Out Loud“. Dabei geht es darum Kontakte zu knüpfen, Beziehungen aufzubauen und Arbeitsergebnisse im Netzwerk zu verbessern. Anschließend werden diese wieder geteilt. Die Resonanz des Netzwerkes sorgt für kontinuierliche Verbesserung durch Feedback und Diskussion. Ziel ist der Aufbau einer kollaborativen…

Mehr...

Employer Branding muss messbar(er) werden! Dabei sind Kennziffern unverzichtbar

Seien wir mal ganz ehrlich, wie oft werden Stellenanzeigen nach-geschaltet und dafür alte Vorlagen aus der Schublade gezogen so nach dem Motto, diese Position hatten wir doch schon einmal. Aber ist das wirklich der richtige Weg? Gilt es nicht genau jetzt noch einmal einen Schritt zurück zu gehen und sich folgende Fragen zu stellen? Warum muss diese Stelle schon wieder ausgeschrieben werden? Passt diese Anzeige noch oder passte sie überhaupt? Sprach sie damals die richtigen Bewerber an? Passt sie noch zur Entwicklung Ihres Unternehmens und zu Ihnen als Arbeitgeber? Der…

Mehr...

Führung 4.0: Neue Führungskultur beginnt mit persönlicher Weiterentwicklung

Eine neue Führungskultur ist notwendig, um Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu gewährleisten und die eigene Beschäftigungsfähigkeit als Führungskraft zu sichern. Was ist zu tun? Der digitale und demographische Wandel erfordert eine neue Führungskultur – und ein Großteil der Führungskräfte wünscht sich erfreulicherweise diesen Paradigmenwechsel. Mehr als drei Viertel der Führungskräfte sind davon überzeugt, dass der typisch deutsche Führungsstil zu Nachteilen bei der Gewinnung und Bindung von Talenten führen wird. Ein unmissverständliches Warnsignal! Doch ohne die Bereitschaft der Führungskräfte zur persönlichen Weiterentwicklung wird eine neue Führungskultur nicht gelingen. Im digitalen und demographischen…

Mehr...

Neues Lernen, neue Ideen: Gemeinsam Lösungen finden

Man lernt nie aus. Mit einer einmal absolvierten Ausbildung ist noch lange nicht Schluss. Eine Erkenntnis, die umso mehr an Bedeutung gewinnt, desto weiter der digitale Wandel fortschreitet. Damit hängen nicht nur andere, technologiegetriebene Prozesse zusammen, sondern auch neue, virtuelle und globale Arbeitsformen sowie agile organisationale Strukturen. Das macht klar: Die Zukunft lässt sich nur mit einer positiven Einstellung zum lebenslangen Lernen bewältigen. Mit den Veränderungen bahnen sich auch neue Lernformate ihren Weg. So werden längst analoge und digitale Methoden kombiniert – Stichwort Blended Learning. Daneben wird auch informelles Lernen,…

Mehr...

KOLUMNE Führung Special / Führung 4.0: Digitale Transformation benötigt digitales Mindset

Führung 4.0: Digitale Transformation benötigt digitales Mindset Die digitale Transformation wird dann besser gelingen, wenn  Führungskräfte ein sog. digitales Mindset haben, also eine grundsätzlich positive Einstellung zur Digitalisierung und deren Nutzung. Doch was ist damit genau gemeint? Es ist klar, dass die digitale Transformation nicht von alleine gelingen wird. Es braucht dazu Führungskräfte, die den Prozess der schrittweisen Digitalisierung in ihren Verantwortungsbereichen planvoll und systematisch steuern. Voraussetzung dafür ist ein digitales Mindset. Nun könnte man meinen, einen eigenen Instagram-Account zu haben, die Mitarbeiter um Aufnahme in die WhatsApp-Gruppe der Abteilung…

Mehr...