Was hat Muttertag mit Fachkräftesicherung zu tun?

„Gar nichts“ sagen Sie? Ich sage eine Menge. Jedenfalls wenn wir kreativ denken. Und im Rahmen von Fachkräftesicherung müssen wir kreativ und um die Ecke denken. Denn, „das haben wir schon immer so gemacht“ führt schon lange nicht mehr zum Erfolg. Also kommen wir zum Muttertag zurück. Ich höre zwar schon die Stimmen „alles reiner Kommerz“. Auch wir Mütter sagen gern, ach Kind, die Aufmerksamkeit wäre doch nicht nötig gewesen. Aber wenn wir ehrlich sind freuen tun wir uns Mütter oder Väter doch. Also was denn nun. Seien wir mal…

Mehr...

Employer Branding: Betriebliche Altersversorgung gewinnt an Bedeutung

In den aktuellen Zeiten des Fachkräftemangels, tobt am deutschen Arbeitsmarkt ein „Kampf um die besten Talente“. Um diesen zu gewinnen, haben Unternehmen ausgefeilte Konzepte entwickelt. Eines davon ist Employer Branding. Es umfasst alle Maßnahmen, die Unternehmen ergreifen können, um ein positives Image als Arbeitgeber zu schaffen und damit neue Talente anzulocken und vorhandene zu binden. Neben verschiedenen anderen Faktoren, spielt dabei eine attraktive betriebliche Altersvorsorge (bAV) eine immer wichtigere Rolle. Die Chance, aus der Pflicht eine Kür zu machen Mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) hat der Gesetzgeber die Notwendigkeit für Unternehmen…

Mehr...

Alle sprechen über die Generation Y. Wir auch.

„Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widerspricht ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer“. So das Fazit von Sokrates. 399 Jahre vor Christus. Die heutige Jugend ist tatsächlich viel selbstbewusster als die Generationen davor. Stimmt, die 68er Generation war bereits selbstbewusster. Sie war aber eher aufsässig, antiautoritär, rebellisch. Die Generation Y allerdings ist bei Allem nachdenklicher, nachhaltiger in ihrem Denken und Handeln, sie rebelliert eher auf leisen Sohlen. Sie erlebt bei und durch ihre Eltern, dass es keine…

Mehr...

Kann ich meinen Führungsstil verändern?

Viele Führungskräfte spüren die veränderten Anforderungen und Erwartungen in einer VUCA-Welt. Sie erleben, dass sie mit ihrem Führungsstil nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielen und dass sie dadurch an Respekt und Einfluss verlieren. Und dann kommen die quälenden Fragen: Kann ich überhaupt meinen Führungsstil verändern? Bin ich dann noch authentisch? Was denken die Kollegen und Mitarbeiter von mir? Wesentliche Veränderungen der Rahmenbedingungen erfordern natürlich eine veränderte Führung. Keine Führungskraft möchte erfolglos sein. Und die Veränderungen sind so gravierend, dass es kein „einfach weiter so“ geben kann. Jede Führungskraft kann den…

Mehr...

NEUES E-BOOK VON H.-G. DAHL: WERTSCHÄTZENDES TRENNUNGSMANAGEMENT

Hans-Georg Dahls E-Book trägt den Untertitel „Ein Beitrag zur Unternehmenskultur“. Es gibt einen umfassenden Überblick über Trennungen von Mitarbeitern und wie diese von Arbeitgebern wertschätzend durchgeführt werden können. Der erste Teil befasst sich mit den Umständen, unter denen Trennungen überhaupt vorkommen, und welche rechtlichen Rahmenbedingungen dabei eine Rolle spielen. Diese Grundlagen dürften besonders für Studenten und Neulinge im Personalwesen interessant sein. Für erfahrene Personaler wird das Buch in der zweiten Hälfte spannend: – Wie Trennungsprozesse ablaufen und wie sie idealerweise ablaufen sollten, – wie man als Arbeitgeber die Höhe der…

Mehr...

Beweisen Sie Ihre persönliche Weiterentwicklung!

Stellen Sie sich vor, Ihre Geschäftsleitung bittet Sie spontan um ein 5-minütiges Statement, wie Sie sich in den letzten 12 Monaten als Führungskraft erfolgreich weiterentwickelt haben. Können Sie das präzise erläutern? Die persönliche Weiterentwicklung ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Führungskraft in einer sich schnell verändernden Welt mit rasanter digitale Transformation, einem spürbaren demographischen Wandel und einer zunehmenden Interkulturalität. Dabei ist es von besonderem Vorteil, genau die Kompetenzen weiter verbessern, die besonderen Stärken sind und die gleichzeitig im Job zu einer besonderen Wirkung führen. Und dann erläutern Sie in Ihrem…

Mehr...

Was haben Karriereseiten mit Fachkräftesicherung zu tun?

Bei Karriereseiten denken die meisten an eine reine Plattform für Stellenausschreibungen. Karriereseiten sind aber viel mehr. Sie sind der Nabel eines erfolgreichen Employer Branding Prozesses. Für die Mitarbeiter ist eine authentische Karriereseite eine Bestätigung dafür sich für den richtigen Arbeitgeber entschieden zu haben. Und zufriedene, bestätigte Mitarbeiter werden gern zu authentischen Markenbotschaftern. Für Bewerber ist die Karriereseite der erste „touch point“ nach der Stellenanzeige, um an entscheidungsrelevante Informationen über den Arbeitgeber und auch über das Unternehmen selbst zu kommen. Hier werden bereits die ersten Emotionen geweckt und Entscheidungen getroffen: „Genau…

Mehr...

Fachkräftesicherung Special: Neu-Besetzung ist „out“. Mitarbeiterbindung ist „in“.

Mit jedem Mitarbeiter der geht, geht auch ein Stück Identität eines Unternehmens. Die Neu-Besetzung offener Stellen ist bei Weitem teurer als Mitarbeiter langfristig zu binden. Mal ganz abgesehen von hohen Schaltkosten, hinterlassen Mitarbeiter, die – aus Frust – gehen, Spuren bei den Mitarbeiterkollegen/innen. Eine nachzubesetzende Stelle bedeutet für die Mitarbeiter erst einmal erhebliche Mehrbelastung und die Einarbeitung des neuen Mitarbeiters ist ebenfalls zeitraubend. Vom Wissensverlust mal ganz abgesehen. Deutsche Unternehmen haben kaum Fans unter ihren Mitarbeitern. So die Ergebnisse der repräsentativen Studie  „Mitarbeiterfocus Deutschland 2018“ des Mainzer Marktforschungs- und Beratungsunternehmens…

Mehr...

Führung Special: Positive Mitarbeiter-Entwicklungs-Bilanz als Erfolgskriterium?

Sollten Führungskräfte daran gemessen werden, wie viel Fach- und Führungspersonal sie hervorbringen? Die persönliche Mitarbeiter-Entwicklungs-Bilanz ist dann entscheidend. „Wieso soll ich meinen besten Mitarbeiter an eine andere Abteilung abgeben, nur weil die nicht in der Lage waren, selbst gute Mitarbeiter auszubilden?“ empörte sich unlängst ein Bereichsleiter. Und weiter: „Deren Unfähigkeit wird auch noch belohnt und ich werde für meine Mitarbeiter-Förderung bestraft.“ In einem hart umkämpften Arbeitsmarkt und mit Blick auf die demographische Entwicklung werden sich nur die Unternehmen behaupten, die Talente gewinnen und binden können. Die Gewinnung und Bindung gerade…

Mehr...