Was der Blick von Topmanagern auf die Zukunft der Arbeit über den aktuellen Wandel von Organisationen in der Schweiz verrät (Teil 2/2)

Dr. Meike Wiemann, Prof. Dr. Antoinette Weibel & Linda Zolliker, M.A. (HSG) Forschungsinstitut für Arbeit und Arbeitswelten   Technologie «In ein paar Jahren wird sich die Recherche für Routinetexte völlig geändert haben. Der Computer kann Ihnen jetzt schon ein Grundgerüst ‚pre-populaten‘. Das bedeutet, dass er für einen Bericht – zum Beispiel über die Spuren der Portugiesen in Indien – einen Textbaustein über die Geschichte von Goa, einen Textbaustein über portugiesische Kolonien in Indien und einen über Inder mit portugiesischer Herkunft heraussucht. Dann müssen Sie diese Textblöcke intelligent miteinander verbinden und…

Mehr...

Was der Blick von Topmanagern auf die Zukunft der Arbeit über den aktuellen Wandel von Organisationen in der Schweiz verrät (Teil 1/2)

Dr. Meike Wiemann, Prof. Dr. Antoinette Weibel & Linda Zolliker, M.A. (HSG) Forschungsinstitut für Arbeit und Arbeitswelten Die Digitalisierung ist in vollem Gange und bestimmt bereits heute unsere Arbeitswelt. Sie schafft neue Möglichkeiten der Automatisierung von (Arbeits-)Prozessen, die Raum für innovative Geschäftsmodelle bieten: Standardisierte Prozesse können ausgelagert und plattform-basierte Strukturmodelle eingeführt werden. Dabei spielen Interaktion und Vernetzung eine immer wichtigere Rolle. Gleichzeitig müssen Unternehmen in der Lage sein schnell auf technische Innovationen und sich stetig wandelnde Märkte reagieren zu können. Kurz: Die Organisation von Unternehmen wird immer komplexer und die…

Mehr...

Welche Medienkompetenz brauchen Führungskräfte?

Facebook, Twitter, Hauspost – wie kommunizieren Sie? von Benjamin Minack Ein Manager, der sich von der Sekretärin „das Internet ausdrucken lässt“ und Twitter für eine exotische Geschlechtskrankheit hält? Diese Zeiten sind gottlob vorbei –  auch in der Chefetage der sogenannten „Old Economy“ werden heute wie selbstverständlich moderne Kommunikationstechnologien eingesetzt, es wird zuweilen auch munter getwittert und gepostet und an Online-Panels teilgenommen. Aus rein technischer Sicht dürfte der Nachholbedarf an Medienkompetenz somit weitgehend erschöpft sein. Doch das genügt nicht. Der Begriff Medienkompetenz umschließt auch eine ganz allgemeine Kommunikationskompetenz in allen ihren…

Mehr...

ONLINEBETRUG: Die neuesten Methoden

ARAG Experten warnen vor Betrugsfallen im Internet und per E-Mail Auf simple E-Mails, in denen einfach frech nach sensiblen Daten gefragt wird, fallen heute kaum noch Internetnutzer rein. Organisierte Cyber-Gangs nutzen deshalb mittlerweile viel raffiniertere Maschen. Damit sich Internetnutzer dagegen wappnen können, stellen ARAG Experten einige dieser neuen Betrugsmaschen vor. BEC – Business E-Mail Compromise Häufig sind hierbei Unternehmen ein Angriffsziel, die internationale Geschäftsbeziehungen pflegen und dementsprechende finanzielle Transaktionen vornehmen. Zuerst bekommt ein Mitarbeiter der Buchhaltung oder Finanz-Abteilung eine E-Mail vom Chef oder Vorgesetzen – meist mit dem Hinweis „vertraulich“….

Mehr...

Angst im Valley – Digitalisierung mit Augenmaß!

Von Kai Anderson Im Silicon Valley bekommt man Angst vor der eigenen Geschwindigkeit. Macht das noch Sinn so? Wie sieht‘s mit einem guten Schuss Augenmaß in der Digitalisierung aus? Nach Jahrzehnten grenzenlosen Technikglaubens, gepaart mit dem Willen, die Welt zu verändern, bekommen die Protagonisten im Silicon Valley kalte Füße. Was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert – haben wir zwar gehört, aber nicht wirklich verstanden. Keiner der handelnden Akteure hat sich bis vor ein paar Monaten gefragt, ob dieser Fortschritt in der Geschwindigkeit so Sinn macht, und was das in der…

Mehr...

Studie zum Jobwechsel: Viele Führungskräfte frustriert mit der neuen Stelle

Eine aktuelle Studie der Frankfurter Baumann Unternehmensberatung Executive Search zeigt: 28 Prozent der befragten Geschäftsführer und Manager sind mit ihrem letzten Jobwechsel unzufrieden und bedauern es zumindest teilweise, die neue Stelle angetreten zu haben. In bestimmten Altersgruppen und Wirtschaftszweigen liegt dieser Wert sogar noch deutlich höher. So haben sich vor allem die 30- bis 39-Jährigen ihren neuen Arbeitsplatz attraktiver vorgestellt. Von ihnen geben 36 Prozent an, zumindest teilweise unzufrieden zu sein. Im Branchenvergleich erreichen IT-Unternehmen mit 37 Prozent vom Neuanfang enttäuschten Führungskräften einen besonders hohen Wert. „Unzufriedene Führungskräfte sind häufig…

Mehr...

Work on your life balance / Johnson & Johnson-Mitarbeiter sollen die gesündesten weltweit werden

Die Mitarbeiter von Johnson & Johnson sollen die gesündeste Belegschaft weltweit werden. An dieser Vision von Johnson & Johnson CEO Alex Gorsky arbeiten die Pharmasparte Janssen und der Konsumgüterbereich am Campus in Neuss mit Hochdruck. Bereits seit langem wurden dafür ein strategisches Betriebliches Gesundheitsmanagement und neue Arbeitsformen eingeführt. Dabei setzen die Verantwortlichen in Neuss anders als andere Unternehmen stärker auf Eigenverantwortung als auf Incentives und Zwang. Damit hat der Mutterkonzern international bereits Erfolg: Johnson & Johnson erhöhte durch diverse Gesundheitsprogramme nachweislich Return on Investment und Markt-Performance. Zudem konnten die Mitarbeiter…

Mehr...

Fakten statt Bauchgefühl – Datengetriebenes Talent Management für ein effektiveres HR-Management

Ein effektives Talent Management ist für die Bewältigung der digitalen Transformation in aller Munde. Eigentlich müssten wir also „goldene Zeiten“ für die HR-Abteilungen haben, denen eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der Zukunft unserer Unternehmen zukommt. Die Realität sieht allerdings oft anders aus, die Wertschätzung für die Arbeit der Personalabteilungen ist in vielen Organisationen gering und im Management-Team hat HR oft nicht das Gewicht, das angesichts der Rahmenbedingungen angemessen wäre. Woran liegt das? Vergleicht man HR mit anderen Funktionen wie Finance, Sales oder Marketing fällt sehr schnell ein Unterschied auf: insbesondere…

Mehr...

Arbeiten im digitalen Zeitalter (Teil 2/2)

Welche Hindernisse und Widerstände gilt es zu überwinden? Unternehmensführung, Personalmanager und auch Betriebsräte haben die Mitarbeiter lange wie Unmündige behandelt und taylorisierte Strukturen propagiert. Nun steht ein Umdenken in neue Prozesse und Strukturen auf der Agenda. Diejenigen Arbeitnehmer, die es sich fachlich leisten konnten, haben bereits seit längerem zu den Unternehmen gewechselt, die ihnen die gewünschten Freiheitsgrade zugestanden haben. Doch mittlerweile ist es quasi revolutioniert und Arbeitgeber müssen zunehmend lernen, dass ein Top-Down Delegieren von Arbeitszeit, -ort und -inhalt nicht mehr der Stand der aktuellen Arbeitswelt ist. Auch Betriebsräte, Gewerkschaften…

Mehr...

Arbeiten im digitalen Zeitalter (Teil 1/2)

Trend der Arbeitszeit Die Arbeitsweisen, die noch vor einem Jahrzehnt als Trend der Avantgardisten eingestuft wurden, sind mittlerweile standardisiert und oftmals Normalität. Heute sind es nicht mehr nur die Selbstständigen, die völlig unabhängig im Homeoffice oder im Café um die Ecke ihren täglichen Arbeitsplatz aufsuchen. Mittlerweile haben viele Arbeitgeber den Trend der Zeit erkannt und wissen um die Notwendigkeit, ihren Mitarbeitern Freiheitsgrade in der Gestaltung der Arbeitsmodelle zu gewähren. Die Digitalisierung hat bereits in großen Zügen unsere Arbeitswelt geprägt und teilweise auch fest im Griff. Begünstigt durch veränderte Kommunikations- und…

Mehr...