Transformation ist nichts für Feiglinge

von Kai Anderson, Vorstand Promerit AG  Nichts ist von der Vorbereitung her zweifelhafter und von der Durchführung her gefährlicher als der Wille, sich zum Neuerer aufzuschwingen. Denn wer dies tut, hat die Nutznießer des alten Zustandes zu Feinden, während er in den möglichen Nutznießern des neuen Zustands nur lasche Verteidiger hat.“ (Niccolo Machiavelli.) Kann man heute eigentlich noch Machiavelli zitieren? In Zeiten, in denen wir alle so kooperativ sind, nur noch Kollegen und keine Chefs mehr haben, in denen die Krawatten traurig in den Kleiderschränken verkümmern? Kann man, wenn es…

Mehr...

Kontinuierlicher, aber immer langsamer werdender Reifeprozess bei der Nutzung von Social Media für Personalmarketing und -beschaffung

Zum fünften Mal seit 2010 wurde an der Hochschule RheinMain gemeinsam mit Talential und dem personalmarketing2null-Blog im Rahmen einer Online-Befragung untersucht, ob, wie intensiv und mit welchem Erfolg soziale Medien für den Aufbau und die Pflege der Arbeitgebermarke sowie zur Gewinnung neuer Mitarbeiter eingesetzt werden. Das besondere Merkmal der „Social Media Personalmarketing Studie 2018“ ist wieder die gleichzeitige Betrachtung und Gegenüberstellung von Unternehmens- und Kandidatenseite. In 2018 haben 322 Personen an der Studie teilgenommen. Die Struktur der Studienteilnehmer ist ähnlich und damit gut vergleichbar zu den früheren Studien. In Summe…

Mehr...

Scrum – König unter den agilen Methoden

■   Jedes zweite Großunternehmen setzt bereits auf agiles Projektmanagement  ■   Mehrheit der Unternehmen findet agile Methoden erfolgreicher ■   Agile führt zu einfacherem Einsatz von Freiberuflern – steigender Bedarf erwartet    Der Einsatz agiler Methoden im Projektmanagement nimmt Jahr für Jahr zu. Und das aus gutem Grund: Die Mehrheit der deutschen Unternehmen (65 Prozent) hält Projekte, die agil durchgeführt werden, für erfolgreicher. Sie erlauben demnach eine einfachere Zusammenarbeit mit freiberuflichen Spezialisten, die heute bereits rund ein Viertel des gesamten Arbeitsvolumens in IT-Projekten übernehmen. Das geht aus einer repräsentativen Befragung von mehr als 300 Unternehmen…

Mehr...

New Work – Arbeitsplatz der Zukunft

Die Arbeitswelt ändert sich in einem rasanten Tempo Im Zuge der digitalen Transformation steigen die Anforderungen, die Mitarbeiter an ihre Arbeitsumgebung stellen. Jedoch gibt es für das Konzept der ‚New Work‘ keine Standardlösungen. Fakt ist: Die Bereitstellung eines modernen Arbeitsplatzes wird für die Arbeitgeberattraktivität und letztendlich für die Arbeitgebermarke zu einem immer wichtigeren Faktor. Bei vielen Arbeitgebern steht das Thema ‚Arbeitsplatz der Zukunft‘ weit oben auf der Agenda. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, aus einer Vielzahl von Möglichkeiten die für sie passenden Lösungen zu wählen. Selbst die aktuellen Hype-Themen wie…

Mehr...

Mit begeisterten Mitarbeitern zur schlagkräftigen Einheit!

von Dr. Anke Nienkerke-Springer Viele Unternehmen rücken die „Ressource Mensch“ aktuell mehr in den Fokus. Und das ist vorbildlich, denn in immer rasanteren Zeiten mit immer effizienteren Technologien ist es vor allem das „altmodische“ Tool Mensch, das Mehrwert schafft und Fortschritt sowie Wandel katalysiert. Damit die Mitarbeiter mitziehen, Feuer und Flamme sind für ihre Aufgaben und die Vision des Unternehmens, reicht es jedoch nicht mehr aus, Boni und Dienstwagen in Aussicht zu stellen. Menschen sind eben doch mehr als Tools: Sie wollen begeistert und mitgerissen werden. An diesem Punkt kommt…

Mehr...

Zwei von drei Personalern informieren sich online über Bewerber

■   63 Prozent der Unternehmen recherchieren Social-Media-Profile ■   Jeder vierte Personaler hat deswegen bereits Bewerber ausgeschlossen Bewerber müssen nicht nur mit guten Noten und lückenlosem Lebenslauf glänzen, sondern sollten auch auf ihre Social-Media-Profile achten. Zwei von drei Unternehmen (63 Prozent) informieren sich in Sozialen Netzwerken über Stelleninteressenten. Im Fokus stehen dabei vor allem beruflich ausgerichtete Plattformen wie Xing oder LinkedIn (53 Prozent), gefolgt von eher privat ausgerichteten Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram (30 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter Personalverantwortlichen…

Mehr...

„Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man kriegt.“

Wie Storytelling die Arbeitgebermarke stärkt Möchten Sie wissen, warum wir uns an manche Geschichten besonders gut erinnern? Sogar an solche aus unser Kindheit. Alle diese Geschichten basieren auf Storytelling. Das ist eine Methode, um Wissen und Erfahrungen in emotional wirksamen Geschichten weiterzugeben. Als Kunst des Erzählens ist es bereits zu einer Zeit entstanden, in der es noch keine Möglichkeiten gab, Geschichten aufzuschreiben, zu fotografieren oder aufzunehmen. Und wie die jahrtausendealte Überlieferung zeigt, ist es sehr wirkungsvoll. Eine Renaissance hat das Storytelling in den 1990er Jahren erfahren und dann auch Einzug in die…

Mehr...

Der Run aufs Rad bei Unternehmen und Behörden nimmt weiter Fahrt auf

Seitdem das Dienstwagenprivileg auch für Fahrräder gilt, präsentieren sich Arbeitgeber gerne fahrradfreundlich. Bei gut ausgebildeten Nachwuchskräften punkten sie so mit Attraktivität und Image.  Die badische yourbenefit GmbH hat nun den bisher für die Personalabteilung aufwändigen und abschreckenden Verwaltungsaufwand durch eine vollständig papierlose Abwicklung und Fahrradkauf per Smartphone revolutioniert.   Dienstfahrrad als Benefit mit Mehrwert Galten Ausstattung und Größe des Firmenwagens bisher als Statussymbol, träumen umwelt- und fitnessbewusste Arbeitnehmer heute von E-Bikes, Carbon-Rennrädern oder coolen Mountainbikes. Ein solches Traumrad als Benefit vom Arbeitgeber zu erhalten, wirkt als Anreiz und Motivation. Für…

Mehr...

IT-Talente gewinnen: So geht’s! (Teil 2/2)

An den richtigen Orten präsent sein Unternehmen sollten sich dort ins Gespräch bringen, wo sich die gesuchten Talente aufhalten und zielgruppennah auftreten: Bei Young Professionals ist das offline beispielsweise auf dem Hochschulgelände. Auch in sozialen Medien wie Xing und LinkedIn, Blogs und Foren und allen anderen Online-Kanälen, die die Zielgruppe intensiv nutzen, sollten Firmen Präsenz zeigen. Man trifft sich auch in lokalen User Groups, auf Bar Camps oder Fachkonferenzen. Unternehmenskultur als Produktivitätsfaktor Für die Berufseinsteiger-Generation ist, neben Fach- und Gehaltsfragen, die Darstellung und Vermittlung einer attraktiven Unternehmenskultur entscheidend. Talente möchten…

Mehr...

IT-Talente gewinnen: So geht’s! (Teil 1/2)

Es wird für Unternehmen immer schwieriger, qualifizierte Talente über klassisches Personalmarketing wie Jobmessen oder Stellenanzeigen anzusprechen. Wer ITNachwuchsfachkräfte gewinnen möchte, der sollte neue Wege gehen. Doch wie machen Firmen ihre Recruiting-Prozesse und ihr Employer Branding zukunftsfähig ? Was spricht die Zielgruppe an? Welche Kommunikationskanäle sind die richtigen? Young Targets und der eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. geben 7 Tipps, wie sich junge IT-Talente gewinnen lassen: 1. IT-Talente verstehen Die Generationen Y und Z sind für Recruiter eine Herausforderung: Sie wollen Karriere machen, die Welt bereisen, sich sozial engagieren,…

Mehr...