Auftakt: Experimentierräume für die Zukunft der Arbeit

  Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, gab den Startschuss für 17 Experimentierräume, die unter dem Dach der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) neue Arbeitsmodelle erproben. In insgesamt 17 Projekten entwickeln und testen Betriebe, Beschäftigte und Sozialpartner gemeinsam in Lern- und Experimentierräumen innovative Arbeitsmodelle, wobei der Mensch und seine Fähigkeiten immer im Mittelpunkt stehen. Sie fördern Arbeiten 4.0 in der Pflege, im Handwerk, in der Verwaltung, oder in der Produktion, adressieren neue Führungs- und Weiterbildungskonzepte, den demografischen Wandel oder Künstliche Intelligenz. Die Projekte werden vom Bundesministerium…

Mehr...

Unternehmen erwarten von Personalberatern besonders Geschwindigkeit und Passgenauigkeit.

Geschwindigkeit der Suche und Passung der Kandidaten sind für Unternehmen die wichtigsten Kriterien bei der Personalgewinnung. Gleichzeitig werden diese beiden Faktoren als entscheidend für die Zusammenarbeit mit Personalberatern bewertet. Bei der Suche im Top- Management sind 70 Prozent der Großunternehmen sehr zufrieden/zufrieden (knapp 60 % bei KMU) mit der Geschwindigkeit der beauftragten Personalberater. Alternative Suchwege – zum Beispiel über externe Portale, Netzwerke oder aktive Portalsuche – schneiden hier in beiden Größenklassen im Vergleich erheblich schlechter ab. Dies sind Ergebnisse der gemeinsamen Befragung „Headhunting im digitalen Zeitalter“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater…

Mehr...

CATS: LOEWE-Forschungsprojekt zu Chatbot-Systemen im Personalrecruiting startet

Das Projekt CATS (Chatbots in Applicant Tracking Systems) wird in den kommenden zwei Jahren mit rund 356.000 Euro vom Land Hessen gefördert. In Kooperation mit der milch & zucker Talent Acquisition & Talent Management Company AG in Gießen wird an der Hochschule RheinMain der Einsatz von Chatbots in unterschiedlichen Phasen eines Bewerbungsprozesses sowie die Integration dieser Chatbots in Bewerbermanagementsysteme von Personalabteilungen untersucht. Chatbots sind computergestützte Dialogsysteme, mit denen Nutzerinnen und Nutzer – ähnlich wie mit Menschen – in natürlicher Sprache kommunizieren können. Sie lassen sich beispielsweise in Instant Messenger integrieren…

Mehr...

Unternehmen erwarten von Personalberatern besonders Geschwindigkeit und Passgenauigkeit.

Geschwindigkeit der Suche und Passung der Kandidaten sind für Unternehmen die wichtigsten Kriterien bei der Personalgewinnung. Gleichzeitig werden diese beiden Faktoren als entscheidend für die Zusammenarbeit mit Personalberatern bewertet. Bei der Suche im Top- Management sind 70 Prozent der Großunternehmen sehr zufrieden/zufrieden (knapp 60 % bei KMU) mit der Geschwindigkeit der beauftragten Personalberater. Alternative Suchwege – zum Beispiel über externe Portale, Netzwerke oder aktive Portalsuche – schneiden hier in beiden Größenklassen im Vergleich erheblich schlechter ab. Dies sind Ergebnisse der gemeinsamen Befragung „Headhunting im digitalen Zeitalter“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater…

Mehr...

Amrop und CIVITAS International schließen sich zusammen

Die beiden Personalberatungen Amrop und CIVITAS International haben sich im Dezember 2018 zu einer gemeinsamen Organisation zusammengeschlossen. Die neue Firma AmropCivitas unterstützt deutsche und internationale Mandanten bei der Suche nach Top-Führungskräften. Durch den Zusammenschluss wird AmropCivitas eine der wichtigsten auf die Besetzung von Führungspositionen spezialisierte Executive-Search-Gesellschaften im deutschen Markt. Mit vier Standorten, neun Partnern und 40 Mitarbeitern in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München zeichnet sich AmropCivitas durch einen maßgeschneiderten Beratungsansatz und hohes persönliches Engagement der Partner aus. AmropCivitas unterstützt Mandanten bei der Suche und Auswahl von Führungskräften, Aufsichtsräten und Beiräten….

Mehr...

Digitalisierung nur ein Hype? Arbeitnehmer sehen kaum Veränderungen auf sich zukommen

Die Arbeitswelt wird sich in den kommenden Jahren und Jahrzehnten stark verändern. Während Organisationen und öffentliche Einrichtungen sich bereits seit geraumer Zeit mit den Arbeitsthemen der Zukunft beschäftigen, steht die Sichtweise der Arbeitnehmer oft im Hintergrund. Was wünschen und hoffen Beschäftigte, was motiviert sie und wie lange können oder wollen sie künftig – im Zeitalter des Arbeitskräftemangels – arbeiten? Diesen Fragen geht erstmals die aktuelle paneuropäische Deloitte-Studie „The Voice of the Workforce“ auf den Grund, in deren Rahmen insgesamt über 15.000 Beschäftigte in zehn europäischen Ländern, davon 2.000 in Deutschland…

Mehr...

Zwischen Etablieren und Realisieren: Die neue Macht des Talent Managements

Die HR-Performance-Management 2020 Studie des F.A.Z.-Fachverlages und Cornerstone OnDemand zeigt, dass Unternehmen in der DACH-Region derzeit europaweit noch kaum IT-Lösungen für ihr Talent Management nutzen – ein Problem angesichts der Herausforderungen der Digitalisierung. Die Erhebung wurde entwickelt, um eine klare Verbindung zwischen Innovationen im Recruiting und dem Talent Management herzustellen. Es soll gezeigt werden, warum es für Unternehmen so wichtig ist, Kandidaten und Mitarbeiter zu fördern. Die Ergebnisse zeigen, dass das Anwerben und Binden von Personal noch vor der Digitalisierung, der Smart Industry und der IT-Entwicklung die größte Herausforderung für…

Mehr...

CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag stellt Konzept „MILLA“ vor

Die CDU/CSU-Bundestagsfaktion hat ein ausführliches Konzept für eine Wende in der Weiterbildung mit dem Namen „MILLA“ erarbeitet. Hierzu erklärt der arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Weiß: „Die Arbeitswelt verändert sich mit zunehmendem Tempo. Weiterbildung unter den Bedingungen der Digitalisierung ist deshalb von zentraler Bedeutung. Für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion bildet die kluge Reform der Weiterbildung einen Schwerpunkt der aktuellen Legislaturperiode. In der Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales der Unionsfraktion wurde ein Konzept mit dem Namen „MILLA“ (Modulares Interaktives Lebensbegleitendes Lernen für Alle) erarbeitet, das einfach und attraktiv sein wird. „MILLA“ soll…

Mehr...