Priewe verlässt swb Vorstand

Read Offline:


Frank Priewe
(51), Mitglied des Vorstands der swb AG (Bremen), wird im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat aufgrund unterschiedlicher Auffassungen innerhalb des Vorstands mit Blick auf die Unternehmensführung mit Wirkung zum 30. Juni 2018 aus dem Vorstand des Energieversorgers ausscheiden. „Wir danken Frank Priewe für sein Engagement und die Impulse, die er bei zentralen Themen gesetzt hat. Dazu gehören die Neuregelung der betrieblichen Altersversorgung, die Entwicklung des Vertriebs wie auch die Neuausrichtung der Bereiche IT und Personal“, so swb-Aufsichtsratsvorsitzender Stefan Dohler. Peter Marrek, Mitglied im Aufsichtsrat und Konzernbetriebsratsvorsitzender der swb AG bestätigt, Priewe habe einen wesentlichen Beitrag zur Neuregelung der betrieblichen Altersvorsorge im Unternehmen geleistet. Damit habe er die Zukunft der SWB mitgesichert, betonte Marrek, denn ohne die Veränderung sei es für den Energieversorger sehr schwierig, wenn nicht gefährlich geworden. In kürzester Zeit hätten die Parteien sich auf ein Verhandlungsergebnis eingelassen. Abstriche habe es für alle gegeben: Mitarbeiter, Vorstände, Pensionäre. Hierdurch konnte eine Dividende an den Mutterkonzern ausgeschüttet werden, was im Gegenzug u.a. zu einem Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen bis 2026 und dem weiteren Erhalt von Arbeitsplätzen in Bremen führte. Priewe habe als Personalvorstand gute Arbeit geleistet. „Letztendlich sind Vorstände aber auch Menschen“. Die Chemie im Vorstand habe eben nicht gepasst und da habe es entsprechend Differenzen gegeben. Priewe gehörte seit April 2016 dem swb-Vorstand an und war verantwortlich für das Ressort Vertrieb, Personal und IT. Zuvor war Priewe als Regionalleiter Personal und als Geschäftsführer von drei Tochterunternehmen der DB Regio Bus Nord tätig.

Tipp: Hier könnte eine Vorstandsvakanz entstanden sein.